Donnerstag 21. März 2019
Montags, 16:45-18:15 - HS B, Campus Uni Wien

Landgrabbing – Landnahmen in historischer und globaler Perspektive (Öffentliche Ringvorlesung)

Die Ringvorlesung am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien beleuchtet die ungleichen Auswirkungen von Landnahmen und veranschaulicht Widerstandsformen und -strategien zum aktuellen 'Landgrabbing'. Landnahmen werden dabei in unterschiedlichen historischen, geographischen und politischen Kontexten, so etwa in Bezug auf koloniale Eroberung, vor dem Hintergrund totalitärer Regime und im Zuge von Landreformen diskutiert.

Die gegenwärtige Form von Landgrabbing durch private und staatliche Investoren nimmt eine zentrale Rolle ein und wird anhand von Beispielen im globalen Süden diskutiert. Dass Landnahmen jedoch nicht ausschließlich auf nationaler Ebene stattfinden, sondern auch in lokalen und familiären Kontexten, wird in der Lehrveranstaltung ebenfalls einen zentralen Stellenwert einnehmen. 'Landgrabbing' wird daher sowohl in seiner aktuellen Ausprägung als auch in historischer Perspektive beleuchtet, Kontinuitäten und globale Machtungleichheiten in Bezug auf Landnahmen werden sichtbar gemacht und mit Bezug zu konkreten Fallbeispielen und Themenfeldern der internationalen Entwicklung diskutiert.

 

Programm

 

 

16.10. Auftakt
Eric Burton (Universität Wien), Lukas Schmidt (Universität Wien)

23.10. Landnahmen in historischer und globaler Perspektive mit einem Fokus auf Genderaspekte
Birgit Englert (Universität Wien)

30.10. Landfrage, Hunger und ursprüngliche sozialistische Akkumulation. Ein Vergleich zwischen China und der Sowjetunion
Felix Wemheuer (Universität Köln)

 

06.11. Die Finanzialisierung von Land in der Ukraine
Christina Plank (IFF Wien)

13.11.  Landgrabbing und Menschenrechte: Die Rolle von EU-Akteuren im Ausland
Brigitte Reisenberger (FIAN Österreich)

 

20.11. Widerstand gegen Landnahmen auf den Philippinen – eine Geschichte großer Gegensätze und kleiner Erfolge
Marina Wetzlmaier (BFI OÖ)

27.11. Green Grabbing und "grüner" Kolonialismus
Magdalena Heuwieser (System Change not Climate Change!)

04.12. Landnahmen in Tanzania. Tendenzen, Akteure und Konflikte
Andreas Exner (Universität Wien)

 

11.12. Auf der Suche nach neuen Zukunftsperspektiven. Junge Guarani Kaiowá im Kontext des Landverlustes in Mato Grosso do Sul, Brasilien
Kristina Kroyer (Horizont 3000)

08.01. Biodiversity Management and Land Grabbing: The Case of the Batwa Territory in South-West Uganda.
Jude Sentongo Kafeero (UNIDO)

 

15.01. Siedlerkolonialismus und Landfrage im postkolonialen Südlichen Afrika. Das Beispiel Namibia
Henning Melber (Nordic Africa Institute, Uppsala)

 

22.01.  Entdeckung und die Landrechte indigener Völker in Nordamerika
René Kuppe (Universität Wien)

29.01. Prüfung

 

 

 

 

Die Vorlesung basiert auf dem HSK-Band "Landgrabbing – Landnahmen in historischer und globaler Perspektive"

Kontakt
Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik
an den österreichischen Universitäten
Sensengasse 3
1090 Wien, Österreich

T +43 1 317 40 17
E office@mattersburgerkreis.at
Abonnieren Sie unseren Newsletter
© 2015 Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen Universitäten | Impressum
Darstellung:
https://www.mattersburgerkreis.at/