Montag 22. Mai 2017

Mattersburger Kreis und Paulo Freire Zentrum

Mit Jahresbeginn 2015 wechselte das Paulo Freire Zentrum in die juridische Trägerschaft des Mattersburger Kreises. Pragmatisch sprach dafür die langjährige enge Zusammenarbeit, die sich in einer seit 2004 bestehenden Bürogemeinschaft ebenso wie in zahlreichen gemeinsamen Veranstaltungen ausdrückte.

 

Mit diesem Trägerwechsel nähert sich der Mattersburger Kreis stärker "volksbildnerischen" Aktivitäten an und wird in neuen Bereichen der Wissenschaftskommunikation tätig. Umgekehrt betont das Freire Zentrum wieder stärker sein Profil als Akteur der kritischen Entwicklungsforschung. Beide Organisationen bewahren aber ihre Eigenständigkeit, die auch im getrennten Außenauftritt ihren Ausdruck findet.

 

Kern der Befassungen im Freire Zentrum ist immer wieder im Sinne Freires die Frage nach Bildung und Politik, damit nach Ungleichheiten und Entwicklung, Konflikten und Ein-/Ausschlussmechanismen. Bildung befähigt im freirianischen Sinne zu handeln und mit einem nachhaltigen Blick auf die Welt zu schauen.

 

Das Freire Zentrum versteht sich als Knotenpunkt unterschiedlicher Aktivitätsfäden; es versteht sich insofern als Zentrum, in dem AkteuerInnen der kritischen Entwicklungsforschung, des Forumtheaters, der "Volksbildung", der Entwicklungspolitik, der entwicklungspolitischen Bildung, des Globalen Lernens, der Entwicklungszusammenarbeit, der Friedenspädagogik etc. zusammenkommen und immer wieder in gemeinsamen Projekten zusammenarbeiten.

 

Die Website des Freire Zentrums finden Sie hier.

Kontakt
Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik
an den österreichischen Universitäten
Sensengasse 3
1090 Wien, Österreich

T +43 1 317 40 17
E office@mattersburgerkreis.at
Abonnieren Sie unseren Newsletter
© 2015 Mattersburger Kreis für Entwicklungspolitik an den österreichischen Universitäten | Impressum
Darstellung:
http://www.mattersburgerkreis.at/